_MG_1648 Historie

Seit den 70er Jahren bin ich von E-Gitarren fasziniert, und sie sind bis heute meine Leidenschaft geblieben. Mit 16 begann ich mit ersten „Basteleien“ und konnte mit bescheidenen Mitteln durchaus deutliche Verbesserungen an meinen Instrumenten erzielen – zunächst nur durch das Austauschen von Hardware, Einstellarbeiten und das Verlöten von Schaltungen, dann auch durch die Bearbeitung von Oberflächen, bis hin zu ersten Arbeiten an Griffbrett und Bünden.

Während meiner Tischlerlehre wurden mir bald sämtliche Reparaturen an Musikinstrumenten anvertraut, die von lokalen Musikgeschäften gebracht wurden. Dazu gehörten zerkratzte Oberflächen an Klavieren, gleichermaßen wie zerbrochene Geigen und auch Gitarren.

In den frühen 80ern zog ich für mein Studium (Arbeitstechnik der Holz- und Kunststoffverarbeitung) nach Hannover. Mit „Rockinger Guitars“ hatte ich erstmals Kontakt zu einer „richtigen“ Gitarrenwerkstatt, und es boten sich völlig neue Möglichkeiten für mein Hobby: Hälse, Pickups, Hardware, ganze Bausätze und Leute mit viel Fachwissen – das war damals wie im Paradies!

Es entstand ein enger Kontakt zum damaligen Chef Dieter Gölsdorf, und nach meinem Examen an der Uni wurde mir dort eine leitende Stelle für Reparaturen, Endmontage und „Forschung und Entwicklung“ angeboten. Berufsschullehrer? – Nein, jetzt war ich Gitarrenbauer!

1988 gründeten wir gemeinsam „Formentera Guitars“, die weltweit erste (und mittlerweile legendäre) Schule für Elektrogitarrenbau auf der gleichnamigen Balearen-Insel. In relaxter Atmosphäre boten wir Interessierten die Möglichkeit, sich ihr eigenes Instrument vollständig selbst zu bauen – und dazu jede Menge Party, Sonne, Strand und Meer … Jetzt also doch Lehrer!

Das war ein reines Saison-Unternehmen, und so eröffnete ich 1990 eine eigene Werkstatt in Hannover, auch um die Kurse auf Formentera zu organisieren: Werbung, Anmeldungen, Materialbeschaffung – das war damals noch richtig abenteuerlich, es gab noch kein Internet und Spanien war noch nicht mal in der EU! So baute ich in den Wintermonaten Custom Gitarren, führte Reparaturen aus und arbeitete an neuen Modellen und Methoden für die Kurse, die ich dann im Sommer leitete.

Nach 13 Jahren „bunten Treibens“ mit über 600 Kursteilnehmern habe ich mich 2001 entschlossen bei „Formentera Guitars“ auszusteigen und mich ganz meiner Werkstatt in Hannover zu widmen.
Seither arbeiten wir hier in einem kleinen Team, fertigen Custom Instrumente nach Kundenwunsch, Prototypen für andere Hersteller und führen Reparaturen aus. Natürlich sind auch Gitarrenbaukurse hier immer ein Teil meiner Arbeit geblieben.

Thomas Stratmann

  • 1979
    • Abitur
  • 1981
    • Abschluss Tischlerlehre (mit Auszeichnung)
  • 1986
    • 1.Staatsexamen Universität Hannover (Lehramt für berufsbildende Schulen)
      Fach: Holz- und Kunststofftechnik,
      Thema: konstruktionsbedingte Schwingungseigenschaften (bei Saiteninstrumenten)
  • bis 1988
    • Leitung der Endmontage und Reparaturwerkstatt bei „Rockinger Guitars“
  • 1988
    • Mitbegründung und Konzeptionierung der ersten Gitarrenbauschule „Formentera Guitars“ auf Formentera
    • Leitung bis 2001 (über 100 Kurse, weit über 500 Schüler)
  • 1989
    • Eröffnung der „Gitarrenklinik“, Hannover
  • 1995
    • Eintragung in die Handwerksrolle als Gitarrenbauer
    • Umzug in die Kommandanturstraße in der Calenberger Neustadt/ Hannover
  • 1997
    • Mitbegründung von „Zuni Guitars“ und „Zuni Wood“, (USA)
  • 2001
    • Fokussierung auf „Stratmann Gitarren“, Hannover
  • 2002
    • Hochschulgrad: Dipl.-Berufspäd.
  • seit 2003
    • Woodwarriors Gitarrenbaukurse in Hannover
  • 2011
    • Umzug in die Oesterleystraße in Hannovers Südstadt